Eisdiele

Wenn man eine Eisdiele eröffnet, bekommt man recht kurz nach der Eröffnung Besuch von der Eisdielenmafia. Sie schickt 3-4 Leute, alle mit schwarzem Anzug, weißem Hemd, schwarzem Schlips und Sonnenbrille. Einer redet.

Er weist Dich lächelnd darauf hin, dass es doch schade wäre, wenn dem Eis etwas passieren würde. Währenddessen nehmen die anderen Personen ihre tragbaren Föne heraus und beginnen, das Eis zu schmelzen. Sie lächeln nicht.

Raucher

Raucher stinken.

Raucher denken, wenn sie einen Kaugummi essen, stinken sie nicht mehr.
Raucher wissen nicht, dass Rauch in den Sachen hängenbleibt.
Raucher denken, dass Rauch außerhalb von Gebäuden sofort komplett verschwindet. Sie kennen keine Luftströmungen oder Wind.
Raucher nehmen vor dem Hereingehen noch einen Zug, gehen dann rein und atmen aus.
Raucher gehen nach dem Rauchen in einen Fahrstuhl und verpesten dort die Luft nachhaltig.
Raucher gehen in Pausen raus zum Rauchen und verpesten beim Reinkommen die Luft. Im Theater. Auf Arbeit. Im Kino. In der Bahn. Im Bus. Überall.
Raucher fangen mit Rauchen direkt bei Herausgehen in der Tür an.
Raucher stellen sich zum Rauchen direkt vor die Tür.
Raucher lassen ihre Kippen überall fallen. Egal, ob da ein Mülleimer ist.
Raucher versuchen manchmal ihre Kippen vorher auszumachen, es stört sie aber nicht, wenn das nicht klappt.
Raucher zünden sich Zigaretten an und lassen die dann alleine vor sich hinbrennen, ohne zu ziehen.
Raucher arbeiten immer in der Raucherpause und müssen diese deshalb nicht von der Arbeitszeit abziehen.
Raucher rauchen im Nichtraucherbereich unter dem Tisch und denken, wenn es keiner sieht, merkt es keiner.
Raucher rauchen auf der Bühne als Protest. Und denken, sie seien Revolutionäre oder Anarchisten.
Raucher sind rücksichtslos.

Raucher verstehen nicht, warum das Scheiße ist.
Raucher denken, es geht darum, dass sie gesünder leben sollen und fühlen sich bevormundet.
Absurd.

Und sprich mal einen Raucher darauf an. Dann haste Glück, wenn Du nur ein Nazi bist, in die USA gehen sollst und sowieso den Raucher erwischt hast, der janz anders ist. Meist kriegste aber richtig Ärger und Rauch ins Gesicht. Außerdem kannste ja weggehen, wenn es Dich stört.

Kritik: Hercules

Die Herkules-Geschichte war mal wieder mit Verfilmen dran, dieses Jahr kamen zwei Filme dazu heraus, ich habe mir Hercules mit The Rock angesehen.

Der Film war in 3D, das hat zumindestens nicht gestört. Richtig nötig war es auch nicht, man kann den Film sicher auch in 2D sehen.

Inhaltlich geht es nicht direkt um die bekannte Herkules-Geschichte, sondern um eine Abwandlung, die in einem Comic (das ich nicht gelesen habe) beschrieben wurde. Die Geschichte geht von Herkules eher als Söldner aus, der sich den mystischen Hintergrund geschickt zu nutze macht.

Genug von der Story, viel tiefgreifender wird es nicht, wir sind in einem Action-Sandalenfilm. Also werden Schlachten geschlagen, Herkules lässt die Muskeln spielen, dann wieder Schlacht, ein Twist, dann wieder Schlacht, eine “Überraschung”, noch eine, Muskeln und dann ist gut.

Aber sehr unterhaltsam, gut in Szene gesetzt, ich kann nicht nachvollziehen, dass Kollege Edler vorzeitig aus dem Kino ging. Seichte Unterhaltung wurde erwartet und geliefert. Und eine wirklich coole irre Nebenfigur.

Fazit: guter Sandalenfilm, wenig Story, nett erzählt, viel Action – unterhaltsam.

Radfahrer_innen vs. Außenspiegel

Aus aktuellem Anlass eine kurze Betrachtung zum Thema: man ist an den Außenspiegel eines Autos gefahren. Passiert ab und an, ist auch nicht weiter dramatisch.

Es sei denn, man reagiert wie folgt:

  • weiterfahren
  • Dinge sagen wie “ist ja nix passiert” oder “das bisschen Lack” oder “hab Dich mal nicht so” oder “was stehst Du auch da rum”

Macht das nicht. Stattdessen:

  • anhalten
  • entschuldigen
  • den Schaden begutachten und darauf hinweisen, dass man den selbstverständlich übernimmt
  • warten, bis auch Autofahrer_in zufrieden ist

Danke dafür, denn das macht mir das Leben leichter, denn Ihr wisst ja: jeder Radfahrer ist alle Radfahrer.