Kategorien
Motorrad

Berliner Motorrad-Presse (24)

Pressemitteilung 1984 vom 14.7.09:

Schwere Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Charlottenburg. Ein 34-jähriger „Renault“-Fahrer, der gegen 16 Uhr auf der Kantstraße in östlicher Richtung gefahren war, beabsichtigte in Höhe der Fasanenstraße zu wenden. Bei dem Wendemanöver übersah er den entgegenkommenden 38-jährigen „Kawasaki“-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in dessen Folge Kradfahrer und Motorrad über die Fahrbahn und gegen parkende Autos rutschten. Der 38-Jährige kam mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, der Autofahrer blieb unverletzt. Die Kantstraße war in westlicher Richtung für etwa 40 Minuten gesperrt.

Pressemitteilung 2035 vom 20.7.09:

Schwere Verletzungen erlitt ein 19-Jähriger gestern Abend gegen 17 Uhr 40 bei einem Verkehrsunfall in Rahnsdorf. Eine 53-jährige „Ford“-Fahrerin hatte den von links kommenden Kradfahrer an der Kreuzung Fürstenwalder Allee Ecke Fahlenbergstraße übersehen. Als dieser einen Zusammenstoß vermeiden wollte, verlor er die Kontrolle über seine „BMW“ und stürzte. Zeugen kümmerten sich um den Mann, während die Frau ihre Fahrt fortsetzte, kurz in der Fahlenbergstraße hielt und dann weiter fuhr. Die 36 und 37 Jahre alten Helfer und der 19-Jährige nahmen die Verfolgung auf und konnten die 53-Jährige in der Schönblicker Straße ansprechen. Sie gab an, von dem Unfall nichts bemerkt zu haben. Der Kradfahrer wurde mit Quetschungen und einer Schürfwunde ins Krankenhaus gebracht. Dieses verließ er gegen die Empfehlung des Arztes auf eigenen Wunsch. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 6 hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung 2052 vom 22.7.09:

Bei einer Einsatzfahrt der Berliner Feuerwehr wurde gestern Abend in Reinickendorf ein 43-jähriger Kradfahrer schwer verletzt. Ein 32-jähriger Feuerwehrbeamter war mit einem Rettungswagen gegen 21 Uhr 15 mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn bei „Rot“ von der Scharnweberstraße in den Kreuzungsbereich Ecke Antonienstraße eingefahren. Der Motorradfahrer fuhr auf der Antonienstraße in Richtung Autobahn. Es kam zum Zusammenstoß. Der 43-Jährige musste notärztlich versorgt werden und kam mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Feuerwehrmann und seine Beifahrerin erlitten einen Schock und wurden ambulant behandelt. Die Schwarnweberstraße war zwischen Eichborndamm und Antonienstraße bis etwa 23 Uhr 40 gesperrt.

Nicht schuld, schwer verletzt: 20
Nicht schuld, tot: 3
Selbst schuld, schwer verletzt: 7
Selbst schuld, tot: 2
Unklar, tot: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × = 21