Kategorien
Motorrad

Berliner Motorrad-Presse (20)

Pressemitteilung 1646 vom 9.6.09:

Eine 47-jährige Motorradfahrerin erlitt gestern gegen 20 Uhr 10 bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Mariendorfer Damm Ecke Strelitzstraße Arm- und Beinverletzungen. Als ein vor ihr fahrender 62-Jähriger seinen „Ford“ plötzlich abbremste, um links in die Strelitzstraße abzubiegen, konnte sie nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Fahrzeug auf. Durch den Zusammenstoß überschlug sie sich mit ihrer „Suzuki“. Die Motorradfahrerin kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Pressemitteilung 1715 vom 16.6.09:

Schwere Verletzungen erlitt ein 47-Jähriger in der vergangenen Nacht bei einem Unfall in Lichterfelde. Der „Honda“-Fahrer war gegen 21 Uhr 20 auf dem Beeskowdamm in Richtung Goerzallee unterwegs. An der Ecke Beeskowdamm/Gustav-Krone-Straße kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Lkw. Der Motorradfahrer wurde von der Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung 1718 vom 16.6.09:

Bei einem Verkehrsunfall heute früh auf dem Berliner Stadtring wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt.
Gegen 10 Uhr 35 war ein 44-jähriger Fahrer eines „Mercedes“ aufgrund eines Motorschadens in Höhe der Autobahnausfahrt Holzhauser Straße im linken Fahrstreifen stehengeblieben. Um andere Verkehrsteilnehmer auf sein liegen gebliebenes Fahrzeug aufmerksam zu machen, schaltete der Mann sein Warnblinklicht ein. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 54-jähriger Fahrer einer „Harley-Davidson“ auf das Auto auf, stürzte und prallte gegen das Fahrzeug. Der Motorradfahrer wurde mit schweren Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Der „Mercedes“-Fahrer erlitt einen Schock und wurde von den Rettungskräften der Berliner Feuerwehr am Unfallort medizinisch versorgt. Aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Aufräumarbeiten war der Berliner Stadtring zwischen den Ausfahrten Waidmannsluster Damm und Holzhauser Straße in Fahrtrichtung Charlottenburg für die Dauer von drei Stunden gesperrt.

Pressemitteilung 1719 vom 16.6.09:

Bei dem Zusammenstoß eines Motorrades mit einer Passantin in Charlottenburg, erlagen beide Beteiligten ihren schweren Verletzungen.
Der 19-Jährige war gegen 14 Uhr mit seiner „Yamaha“ auf der Otto-Suhr-Allee in Richtung Ernst-Reuter-Platz unterwegs. Kurz nach dem Richard-Wagner-Platz überquerte eine Fußgängerin die Fahrbahn, weshalb der Kradfahrer stark bremste und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der junge Mann prallte gegen einen Straßenpoller, blieb schwer verletzt liegen und verstarb noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Maschine rutschte indes einige Meter über die Fahrbahn und erfasste die ältere Frau, die ebenfalls schwer verletzt wurde. Sie wurde in eine Klinik gebracht und starb dort aufgrund der erlittenden Verletzungen.
Die Otto-Suhr-Allee war während der Unfallaufnahme in Richtung Ernst-Reuter-Platz für rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion 2 hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernommen.
Bei dem Motorradfahrer und der Fußgängerin handelt es sich um den 21. und 22. Verkehrsunfalltoten in diesem Jahr.

Pressemitteilung 1749 vom 18.6.09:

Noch am Unfallort auf dem Spandauer Damm in Charlottenburg ist heute Abend gegen 20 Uhr 40 ein Motorradfahrer seinen Verletzungen erlegen. Nach ersten Erkenntnissen war er gegen 20 Uhr 10 in östlicher Fahrtrichtung unterwegs, als es in Höhe Klausenerplatz zu einer Kollision mit einem Pkw kam, der in gleicher Richtung fuhr. Ursache war vermutlich eine Spurwechsel eines der beiden Fahrzeuge.
Nähere Angaben lagen kurz vor 22 Uhr noch nicht vor.

Nicht schuld, schwer verletzt: 14
Nicht schuld, tot: 3
Selbst schuld, schwer verletzt: 5
Selbst schuld, tot: 1
Unklar, tot: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 − = 28