Kategorien
Politik

Bundespräsidentenwahl

Ist es eigentlich ein gutes Zeichen, dass Frank Rennicke zur BuPrä-Wahl zugelassen wird?

Einerseits zeigt es, dass wir uns demokratisch genug fühlen, so einen Deppen zur Wahl zu stellen.

Andererseits zeigt es, dass die Nazis sich stärker fühlen als zuvor.

Drittens ist es interessant, den Umgang der Medien mit ihm zu sehen. Fast überall taucht er als Kandidat nicht auf, es wird so getan, als ob er nicht antreten würde. Das ist unsouverän.

Viertens wirft es ein schlechtes Licht auf diejenigen, die sagen, das Amt des BuPrä wird schon dadurch beschädigt, dass mehr als ein Kandidat antritt. Ein Amt wird nicht durch die Anzahl der Kandidaten beschädigt, wahrscheinlich auch nicht durch die Art der Kandidaten, höchstens durch die Wahl und das Gezeter vor- und nachher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 × 1 =