Kritik: Rush Hour 3

Rush Hour 3, der letzte(?) Teil der durchaus erfolgreichen, wenngleich qualitativ eher mäßigen Rush-Hour-Reihe.Ein erstaunlich lustiger Film, der in seinen guten Momenten richtig gute Gags zu zeigen weiß, die hintergründig sind und deren Pointen genau ins Schwarze treffen. Leider wechseln sich diese Szenen mit anderen ab, die so albern sind, dass man sich vor Fremdschämen im Kinosessel verkriechen möchte.Dazu Kinobesucher, die gerade bei den plattesten Stellen am lautesten Lachen und...

Kritik: Transformers

Transformers von Michael Bay: der Trailer versprach schon viel, die Zwischenkritiken waren eher verhalten, die Kritiken nach Filmstart überschlugen sich. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Und sie wurden nicht enttäuscht.Michael Bay holt endlich mal wieder aus, nach für mich eher misslungenen Filmen wie Bad Boys II (war mir zu überdreht), Pearl Harbor (nicht gesehen wegen Trailer, Thema und Ausgestaltung) und Armageddon (war einfach schlecht). Schon The Island war ein guter...

Kritik: Die Simpsons

Der Simpsonsfilm: sehenswert. Die Zuschauer: oh je.Ich bin bekennender Nichtseher der Serie, weniger aus Abneigung, vielmehr aus Zeitmangel und weil ich das Glück habe, nicht sofort gefangen worden zu sein. Trotzdem kenne ich die meisten Figuren der Serie, kann sie einordnen, kenne einige Gags etc.Zum Glück ist dieses Wissen nicht notwendig, um sich bei dem Film zu amüsieren. Wahrscheinlich erhöht sich aber der Spaßfaktor, wenn man Insidergags erkennt (der Krankenwagen...

Kritik: Death Proof

Death Proof - der erste Film der beiden Grindhouse-Filme von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez.Kurzzusammenfassung: langweilig.Es ist wie in Space Jam: die Außerirdischen haben Tarantino sein Talent geklaut. Es ist erstaunlich, wie man so einen technisch guten Film drehen kann, bei dem es excellente Szenen gibt, wie man aber überhaupt kein Gefühl dafür haben kann, welcher Schnitt zu setzen ist, wann eine Szene zu lang ist - kurz jegliches Timing...

Kritik: Casshern

Casshern - beeindruckend.Ein moderner Film nach einem Anime aus den siebziger Jahren - das mussten wir sehen. Und es hat sich gelohnt. Es ist unglaublich, welche visuelle Kraft man in einem Film entfalten kann, wenn man sich von festgefahrenen Sehgewohnheiten löst. Das ist einer der Gründe, warum ich so gerne Anime sehe.Der Film nimmt große Anleihen an der visuellen Sprache des Originals, bis hin zu zeichnungsartigen Animationen, die im Film...

Kritik: dt. Synchro von „Die Mumie“

Gestern kam "The Mummy" im Fernsehen, ein sehr vergnüglicher, humorvoller Film - wenn man das englische Original sieht.Was die deutsche Synchro wieder daraus gemacht hat, ist ein eindrucksvolles Plädoyer für weniger Synchro und mehr Untertitel. Das fing bei den "lustigen Stimmen" an, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Original zu tun haben. Welche Zielgruppe soll damit abgeholt werden? Kinder? Police-Academy-Seher? Damit wurde schon "Beverly Hills Cop" verlustigt.Da fielen...

Kritik: The Tiger Blade

Seua khaap daap - thailändische Action um einen Polizisten (der Tiger Blade heißt), nicht um das Schwert, wie ich ursprünglich dachte.Ein teilweise sehenswerter Film. Die Actionszenen sind gut gemacht und gut gefilmt. Die Einfälle während des Films sind gut bis sehr gut, manchmal überdurchscnittlich innovativ oder nett anzusehen. Dafür springt die Handlung voran, ich weiß nicht, ob das für Thailänder besser zu verfolgen ist, ich konnte dem inneren Zusammenhang des...

Kritik: Die Hard 4.0

Live Free or Die Hard ist einfach ein guter Film.Ich hatte so meine Bedenken, denn Bruce Willis ist alt, der zweite Teil war mies, der dritte gefiel mir ausnehmend gut. Der Trailer ließ auch nichts Gutes vermuten, meine Erwartungen waren also im Keller.Was dann kam, war überwältigend. Ein gut aufgebauter, gut gespielter Film, bei dem die Handlungslöcher zwar groß sind, was aber nicht stört, weil die Leute sympatisch sind und...

Kritik: Shrek the Third (2007)

Shrek The Third ist nicht ganz so lustig wie seine Vorgänger aber immer noch extrem unterhaltsam. Die Latte ist durch die Vorgänger natürlich sehr hoch gelegt, so dass man da schon ins Straucheln kommen kann. Die erste halbe Stunde habe ich Tränen gelacht (der Frosch!), danach wurde es etwas gemächlich und sogar besinnlich. Das war dann auch der nicht so spannende Teil, wenngleich in bewährter Manier die zeigefinger-Stellen kurz darauf...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Hot Fuzz

Hot Fuzz - ein Film über Mord und Totschlag in einem englischen Dorf.Nachdem ich "Shaun of the dead" immer noch nicht gesehen habe, wollte ich wenigstens "Hot Fuzz" sehen, um mir einen Eindruck über die Macher holen zu können. Jetzt suche ich nach "Shaun of the dead"!Hot Fuzz ist einfach ein guter Film. Von Anfang bis Ende faszinierend, gut gespielt, viele bekannte Schauspieler, die dem Film eine besondere Note verleihen....