Die CeBit verliert von Jahr zu Jahr an Bedeutung, es ist schon länger nicht mehr die Messe der umwerfenden Neuerungen oder Überraschungen. Das kann man der Messe auch nicht vorwerfen, die Entwicklungszyklen sind mittlerweile einfach kürzer als ein Jahr.

Darauf muss die Messeleitung irgendwie reagieren. Dieses Jahr wurde die Messe verkleinert, ging erstmalig nicht von Mittwoch zu Mittwoch und wurde speziell auf Fachbesucher zugeschnitten. Davon profitiert der „Nichtfachbesucher“, sprich: Nichtgeldausgeber, wie ich, natürlich nicht.

So war es, kurz zusammengefasst, die schnellste Messeüberquerung seit Beginn der Messe. Und wenn die Karten nicht an alle möglichen Leute kostenlos verteilt würden, wäre ich auch längst nicht mehr da.

Die Messe selbst zeigte sich etwas unübersichtlich, da auf den Lageplänen die belegten Hallen nicht, wie früher, bunt markiert waren. Wir fand die Hallen trotzdem, Handys interessieren uns traditionsgemäß nicht, dafür war die Navigationsgerätehalle interessant. Leider waren die interessanten Ausstellungsstücke umlagert.

Die Forschungshalle 9 war leer wie immer, dafür mit interessanten Ideen, Halle 8 war für Konferenzen reserviert, ein Wunder, dass überhaupt Leute in Halle 9 gekommen sind. Blödes Konzept. Die ganzen einstelligen Hallen gingen schnell, die vollste Halle war wieder, wie jedes Jahr, die Computerspielehalle. Es ist traurig, dass diese treibende Kraft einer großen Entwicklung (wer braucht sonst schnellere Rechner oder Grafikkarten oder schöne Gehäuse oder…) so an den Rand gedrängt wird. Stattdessen gepflegte Langeweile bei den „seriösen“ Anbietern.

Insgesamt war wenig zu entdecken, die Vorabinformation war wichtiger denn je. Schnell durch, beim Elektronikfachmarkt um die Ecke waren deutlich bessere Ausstellungsmöglichkeiten zu bewundern. Die neuen Öffnungstage sind nicht mein Ding, werden wohl aber als großer Erfolg verkauft werden, da ja genügend Besucher gekommen sind (Freikarten lassen grüßen, am Sonnabend war sogar für alle Frauen freier Eintritt).

Fazit: es ist fraglich, ob die CeBit ohne die vielfältigen Freikarten ein Besuchermagnet wäre. Mag sein, dass die Fachbesucher eine tolle Messe vorgefunden haben, ich war enttäuscht. Des weiteren ist es unmöglich, ohne Registrierung auf die Messe zu kommen, eine unsinnige Praxis.

Related Posts

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

73 − 72 =