Ich fahre auf der Linienstraße, die als Fahrradstraße ausgewiesen ist, Richtung Oranienburger Straße.

Vor mir drei Radfahrer, einer überholt eine Frau, ein anderer fährt hinterher, allerdings nicht auf der rechten Fahrbahnseite, sondern links, dort, wo normalerweise der Gegenverkehr fährt. Er macht keine Anstalten, zu überholen.

Ich warte, bis ganz links eine Lücke ist, in der keine Autos parken und überhole dort, brabbele dabei vor mich hin, dass man auch weiter rechts fahren könnte. Erstaunlich, dass er das gehört hat, denn ich habe, entgegen meiner Gewohnheit, nicht laut gerufen oder so 😉

Jedenfalls stellt er mich an der nächsten Kreuzung zur Rede und erklärt mir, dass die Straßenverkehrsordnung vorsieht, dass man auf Fahrradstraßen auch links fahren darf.

Ich antworte, dass das sehr ungünstig für das Überholen ist und dass ich das ausdrücken wollte.

Er erklärt mir, dass die StVO das nun mal erlaubt.

Ich erkläre, dass ich ihn ja nicht angezeigt oder angebrüllt habe und nur vorbei wollte.

Er, nun völlig entrüstet, sagt mir, dass ich mich also über die StVO erhöhen würde und dass das… Und das habe ich nicht mehr gehört, weil die Ampel grün wurde und es mir egal war.

Das ganze Gespräch sehr zivilisiert im Plauderton.

Und wieder einmal habe ich keinerlei Schuldgefühle. 😉

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 5