Kategorien
Allgemein

Feuerwehr im Haus

Gestern war die Feuerwehr im Haus. Wir kamen gerade vom Essen zurück (Grieche in der Karl-Marx-Allee: gutes, billiges, reichhaltiges Essen) und ruhten uns im Wohnzimmer aus, als es verbrannt zu riechen begann. Der Geruch kam uns bekannt vor, so riechen Marienkäfer, wenn sie in einen 300W-Reflektor fliegen.

Die erste Geruchswelle ignorierten wir, die zweite (1/2 Minute später) nicht mehr, I schaute aus dem Fenster, was los sei. Da sah sie Rauchschwaden aus dem Küchenfenster der untersten Etage kommen. In Rekordzeit runter, Telefon mitgenommen, es hatten aber schon Passanten den Rauch gesehen und die Feuerwehr benachrichtigt.

Also klingelten wir nur, um zu sehen, ob jemand in der Wohnung war, trauten uns aber nicht, die Tür einzutreten. Da hat man doch Hemmungen. Feuerwehr und Polizei kamen aber innerhalb von 2-3 Minuten, traten die Tür auf, öffneten alle Fenster der Wohnung (die gesamte Kreuzung verraucht) und identifizierten die Rauchquelle als Topf mit Essen. Das Essen war nicht mehr identifizierbar.

Damit war das Ganze erledigt, es roch noch eine Stunde lang schlecht, sonst ist nichts passiert. Kein Eintrag im Polizeiticker.

Eine Antwort auf „Feuerwehr im Haus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 3