Kategorien
Journalisten Politik

Guido Westerwelle (2)

Guido Westerwelle konnte gestern bei Anne Will mal wieder reden und reden und reden, ohne dass jemand eingeschritten wäre. Wie wäre es mit folgendem Zitat:

Ich habe doch nicht für die deutsche Einheit gekämpft, damit heute Kommunisten und Sozialisten was zu sagen kriegen.

Wenn mir das mal nicht gelebte Demokratie ist. Apropos: endlich weiß ich, wer für die deutsche Einheit gekämpft hat.

Danach ließ er noch viel bessere Sprüche gegen Arbeitslose ab, Tenor: selbst schuld, liegen allen nur auf der Tasche, wenn sie arbeiten wollten, könnten sie auch. Und dann noch, dass alle, die früh um acht aufstehen und auf Arbeit gehen, ja das Geld verdienen, damit den Arbeitslosen ein schönes Leben ermöglicht wird.

Anne Will ging sofort zum nächsten Thema über und ließ sich von Hubertus Heil anlügen. Schlimm. Das war mal eine Journalistin.

BTW: Wann kommen eigentlich endlich mal Transkriptionen aller Ö-R-Sendungen ins Netz?

Eine Antwort auf „Guido Westerwelle (2)“

Selbst wenn sich jemand die Mühe macht und den Politikerunsinn aufschreibt, dann heißt das später sowieso: „Das habe ich ja so nicht gesagt.“

Schreibe einen Kommentar zu i Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 + = 80