Kritik: Cabin Fever

Cabin Fever ist der erste Langfilm von Eli Roth als Regisseur.

Eine Gruppe Jugendlicher mietet eine Hütte im Wald (Ziel: Sex), ein fleischfressendes Virus bricht aus, die örtlichen Bewohnern kommen dazu, alle sterben.

Zugegeben, das ist die Kurzfassung, aber mehr hab ich mir nicht gemerkt. Der Film startete mit riesigen Vorschusslorbeeren und ich fand ich annehmbar, mehr nicht. Am Anfang sehr zäh, das Virus ist ok, auch der Splatter stimmt, aber irgendwie ist das alles sehr uninteressant und nervig gedreht.

Kann sein, dass meine Erwartungen zu hoch waren, wer weiß.

Faizt: nix für mich, eher mäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × = 5