Kategorien
Kino Kritik

Kritik: Lethal Weapon 3

Lethal Weapon 3 – wie schön ist es, dass sie die Filme durchnumeriert haben, statt ihnen dauernd originelle Namen zu geben (Fast & Furios, ich schau auf Dich).

Lethal Weapon hat die beste Eröffnungssequenz der Lethal-Weapon-Reihe, die gleichzeitig eine der besten Filmexplosionen ever ist, vergleichbar mit Stirb Langsam 3. Ein ganzes Haus wird in die Luft gejagt. Die Katze wird gerettet.

Es wird deutlich, dass sich die Macher des Films Mühe gegeben haben, frischen Wind in die Filme zu bringen und nicht immer denselben Film zu drehen. Daher steht Murtaugh nun tatsächlich vor seiner Pensionierung und Riggs hat ein Problem damit (drüber Sprechen geht nicht, aber männlich unter Tränen schreien). Dafür bekommt Riggs eine ebenbürtige Partnerin in Lorna Cole (Rene Russo) an die Seite gestellt, die eine gute Rolle abbekommen hat.

Dafür ist der Bösewicht diesmal ein wenig schlechter als die vorigen, auch sein Plan ist nicht wirklich überzeugend. Sidekick Leo Getz tritt wieder auf, diesmal noch ein wenig nerviger als im vorigen Film.

Das ist alles nicht wirklich schlecht, aber mir hat nach der Eröffnungsequenz irgendwie der Drive gefehlt. Solange sich der Film auf Murtaugh, Riggs und Lorna konzentriert ist er sehr gut, auch die Familie Murtaughs ist gut eingebunden (Murtaughs Tochter hat einen Freund und Murtaugh ist nicht begeistert). Aber ich kann den Finger nicht drauflegen, irgendwas hat mir gefehlt. Vielleicht hat mich Joe Pesci zu sehr gestört, vielleicht war mir der Böse zu blass.

Verstehen wir uns nicht falsch, es ist immer noch ein sehr guter Actionfilm mit kleinen Schwächen. Hoch anrechnen muss man, dass eine neue, gute Figuren eingeführt wurde und die Charaktere tatsächlich wachsen dürfen und damit nicht ewig die gleiche Konstellation durchgekaut wird (Fast & Furios again).

Andererseits ist es z.B. schwer, diesen Film zu kritisieren, wenn man gerade „The Condemned“ gesehen hat oder an die Brosnan-Bonds denkt. Dagegen ist dieser Film Gold plus mit Glanzüberzug.

Fazit: sehr guter Actionfilm mit grandioser Eröffnung, dann etwas schwächelnd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

59 − 49 =