Kategorien
Kino Kritik

Kritik: Shaun das Schaf (der Film)

2015-03-25_Shaun-The-SheepEndlich ein Film zum Schaf mit dem Norwegerpullover. Natürlich im Original angeschaut – es wird kein einziges Wort gesprochen. Ich kann mir nur vorstellen, dass im Deutschen ab und an ein paar Schilder übersetzt werden, das war’s.

Der Anfang war gewöhnungsbedürftig und ließ Schlimmes erahnen. Vor allem in Bezug auf die Kindgerechtheit des Stoffs. Aber ab dem Umzug des Films in die große Stadt ging es richtig gut ab. Die Story hielt über den Film, die Figuren sind gewohnt knuffig, mehrere neue coole Figuren, insbesondere der Rattenhund(?) machen was her. Und der sitzende Hund im Tierknast – lautes Lachen.

Emotional eine Berg- und Talfahrt, die legen es schon darauf an, Tränen zu ziehen. Natürlich nicht bei uns, wir würde nie im Kino weinen nicht. Na ja, Fantasia 2000, die Sequenz mit Donald, aber das ist ein anderes Thema…

Ob der Film für Kinder geeignet ist, weiß ich nicht. Sicherlich nicht für kleine Kinder, dafür sind mir zu viele „schlimme“ Szenen drin (Shaun im Tierknast). Aber was weiß ich, was Kinder so vertragen, bin ja keins.

Fazit: richtig gut geworden.

Eine Antwort auf „Kritik: Shaun das Schaf (der Film)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 10 = 15