Kategorien
Kino Kritik

Kritik: The Evil Dead (1981)

Warum nicht mal ein Klassiker des Horrorfilms: The Evil Dead (Tanz der Teufel)?

An sich ist damit schon alles gesagt. Es ist „Tanz der Teufel“. Der Film. Der Film, der in D bis August 2016 beschlagnahmt war und bis Oktober 2016(!) auf dem Index stand und jetzt FSK 16 ist, was die Arbeit der BPjS (jetzt BPjM), nicht der FSK, recht gut zusammenfasst. Man muss sich den ganzen Unfug mal in der Wikipedia durchlesen („Im europäischen Ausland existieren verschiedene Freigaben für die ungeschnittene Fassung: Zum Beispiel in Frankreich ab 12 Jahren.“)

Zwei junge Pärchen verbringen die Nacht in einer Hütte, in der sich das Necronomicon befindet, das Buch, das das Böse beschwört. Natürlich nur, wenn man es liest. Was unsere Leute tun.

Ab jetzt terrorisiert das Böse unsere Helden, die sich dagegen wehren müssen und nach und nach besessen werden. Bis auf Ash (Bruce Campbell) sterben alle. Mehr oder weniger. Und Ash entkommt auch nur mehr oder weniger.

Einmal sei es gesagt: der Film ist richtig, richtig gruslig. Wer nur den zweiten oder dritten Teil kennt, die Horrorkomödien sind: hier ist zwar auch ab und an etwas rabenschwarzer Humor dabei, aber Sam Raimi meint es ernst in diesem Film.

Selten wurde das Böse so gruslig dargestellt wie in der Bodenkamera, der Vergewaltigungsszene durch besessene Bäume (nicht lustig), der verzerrten Kamera oder den besessenen Menschen. Dazu ist der Film hart, denn Gliedmaßen zählen hier nicht viel.

Das Blut trieft von der Leinwand.

Nicht umsonst hat der Film das Horrorgenre geprägt, es gibt unzählige Nachahmer, zwei Fortsetzungen und ein Remake sowie eine Fernsehserie. Sam Raimi und Bruce Campbell sind unter den Horrorfans zu Weltruhm gekommen.

Und das Ganze, obwohl der Film unter widrigsten Bedingungen gedreht wurde.

Es ist schwer für mich einzuschätzen, ob der Film heute noch überzeugt. Ich denke: ja, denn die Effekte sind handgemacht und nicht albern. Dennoch merkt man dem Film von Drehart, Filmmaterial, Sachen etc. das Entstehungsjahr 1981 natürlich an.

Allerdings: jede:r Freund:in des harten Horrors sollte diesen Film gesehen haben, denn er ist ein Meilenstein des Horrorfilms (und einer Art Zombiefilms) und m.E. auch gut gealtert.

Fazit: unbedingt sehenswerter Horror.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 − 70 =