Der zweite Aufguss der Transformers-Reihe, ich war gespannt. Einerseits hatte mir der erste Teil recht gut gefallen, andererseits hat Michael Bay nicht unbedingt ein Händchen für zweite Teile, Bad Boys II ist da immer noch ein mahnendes Beispiel, wie man mit „mehr Action“ einen Film in den Sand setzt. Außerdem war der erste Transformers mit einem stellenweise kaum erträglichen kindischen Humor angereichert.

Leider hörten sich die Ankündigungen nach „mehr Action“ und „mehr Humor“ an. Außerdem waren die Kritiken negativ.

Was soll ich sagen, die erste Stunde fing gut an. Humortechnisch etwas unter dem ersten Teil, aber packend inszeniert. Schon in der ersten Szene kommt das gute Gefühl auf, dass man eigentlich der Armee beitreten will. Da stört sogar der militaristische Seitenhieb auf Barack Obama nicht.

Dann wird aber die Story eingeführt, dann wird der Humor noch alberner, die Szenen schlechter und der ganze Film gleitet ab. Ich kann das nicht an einem Punkt festmachen, aber der infantile Humor nimmt überhand, die Story ist sowas von blöd, dass man doch nicht in die Armee eintreten will, das Ganze ist langweilig und schlimm.

Mal ehrlich: der schlimmste Feind seit Jahren und was macht die Armee, nachdem er besiegt ist? Schmeißt ihn an einer tiefen Stelle ins Meer(!) und lässt U-Boote und sonstige Boote darüber Patrouille fahren(!) Wer so blöd ist, dem widerfahren die schlimmen Dinge zu Recht.

Apropos blöd: der Hauptheld mit Megan Fox sitzen in einem Transformer, fahren zum Rendezvous mit der Armee und steigen eine halbe Meile vor dem Ziel aus, weil, na ja, weil sonst die Geschichte schon zu Ende wäre. Könnte man sich da nicht wenigstens eine Story für ausdenken?

Dann arbeitet der Film gefühlte drei Stunden auf den großen Endkampf hinaus. Und dann ist der: „Schuß, weg.“ Ah ja. Zwischendurch wird noch die Matrix bemüht und ein geiler Hubschrauber-über-Megan-Fox-Shot gezeigt.

Leider bin ich in dem Alter, wo das zu wenig ist. Anders ausgedrückt: Transformers habe ich mir auf DVD zugelegt, Transformers 2 wird im Regal fehlen.

Fazit: der Film war zu lang, zu laut, zu blöd.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 31 = 38