Kategorien
Auto Fahrrad Verkehr

Licht oder Laufen

Auch schön:

Bei der gestrigen Präventionsaktion „Licht oder Laufen“ des Polizeiabschnitts 32 und des ADFC in der Brückenstraße Höhe Jannowitzbrücke in Mitte führten die Beamten insgesamt 168 Präventionsgespräche, schrieben 13 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und sprachen sieben mal ein Verwarnungsgeld aus. Wie berichtet, informierten die Polizisten rund um das Thema Fahrrad und verteilten entsprechende Broschüren. Sie wiesen die „ertappten“ Fahrradfahrer insbesondere auf mangelhafte oder gar keine Beleuchtung und die möglichen Folgen hin. Durch ausführliche Gespräche wurden die Verkehrsteilnehmer für mögliches Fehlverhalten und das daraus entstehende Gefahrenpotential sensibilisiert.

Gerade am Wochenende habe ich wieder erlebt, wie wichtig Licht am Fahrrad ist: es interessiert kein Schwein. Die Autos schauen weder beim Rechtsabbiegen (Sonnabend) oder beim Überholen (Sonntag), ob ein Fahrrad kommt. Unabhängig vom Licht. Und es ist ihnen auch egal. Und es ist sogar statistisch erwiesen, dass Licht bei den Unfällen kaum eine Rolle spielt. Aber es lässt sich halt so gut verkaufen: „Blöder Radler ohne Licht!“

(Quelle: Pressemitteilung der Polizei Berlin, via Blaulichtatlas)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 6 =