Kategorien
Fahrrad

Mich zu verletzen…

das schaffe ich nur selbst. Obwohl ein Auto aus MOL das am Freitag vor drei Wochen versucht hat (extra auf den Radweg gefahren, um mich zu bestrafen) und vorletzten Donnerstag ein Berliner, der mir an die Hand gefahren ist. Müll von anderen kann ich anscheinend ausgleichen. Meinen eigenen Müll nicht.

Vorletzten Freitag war es dann wieder soweit, ich war auf dem Rückweg von einem gewonnenen(!) Punktspiel, da tat sich auf dem Radweg ein Loch auf, dem ich ausweichen wollte. Das Ganze war Höhe Deutsche Oper, bei Google Maps ungefähr auf Höhe des vierten Hausteils auf der Bismarckstraße in Richtung rechts. Ich verriss das Vorderrad, warf mich auf die linke Hand, brach mir zwei Finger und holte mir wieder eine Platzwunde an der Stirn. Zusätzlich kleine Blessuren am Knie und Bauch.

Hand wurde operiert, wird diese Woche noch nachgerichtet, sonst geht es ganz gut.

Herzlichen Dank an das Paar, das mir nach dem Unfall mit Fahrradanschließen und gemeinsamem Warten geholfen hat. Sehr nett.

Jetzt hilft nur noch ausruhen und gesunden. Die nächsten Punktspiele werde ich wohl auslassen. Mist.

2 Antworten auf „Mich zu verletzen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =