Die Motorradsaison hat wieder begonnen. Gestern z.B.:

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 31-jähriger Kradfahrer gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Britz. Ersten Ermittlungen zufolge hatte eine 55-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen aus der Blaschkoallee in den Britzer Damm den entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen, der von der Gradestraße kommend in die Blaschkoallee fahren wollte. Der 31-Jährige prallte gegen die Beifahrertür und wurde durch die Wucht des Aufpralls über das Auto geschleudert. Er wurde in einem Krankenhaus notoperiert und anschließend intensivmedizinisch betreut.

Wir waren auch mit dem Motorrad unterwegs und ich kann nur bestätigen: die Autofahrer sind nicht darauf eingestellt und fahren wie die Schweine. Gestern gleich vier, bei denen es wirklich eng für uns wurde. Zitat I: „Du darfst da nicht zu lange in eine Richtung schauen, die vor Dir gucken gar nicht.“ So war es auch.

Der Erste war ein Alfa-Romeo-Fahrer, der einfach mal nach links auf unsere Spur zog, egal, ob wir da waren. Wir können ja bremsen. Immerhin wird er noch lange daran denken, denke ich. Ich war nicht nett.

Der Letzte war ein Audi-Fahrer, dem wir nicht schnell genug über die Kreuzung fuhren, ich hatte noch gewartet, bis ein Auto komplett abgebogen war, anstatt vor dessen Motorhaube zu fahren. Danach folgte uns der Audi mit ca. einem Meter Abstand. Einen Mittelfinger später hielt er dann Abstand, ob es der Finger war oder Einsicht – wer weiß.

Und das zum Sonnabend, also im entspannten Verkehr.

(Zitat aus: Pressemitteilung 1174 der Berliner Polizei)

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × = 36