Kategorien
Fahrrad

Nicht typisch

Manche Pressemitteilungen lassen hoffen, dass das Verhalten des Radfahrers nicht typisch ist. Z.B. Mitteilung 2490 von heute:

Nachdem er ohne Licht gefahren war, wurde ein unbekannter Radfahrer in
der Nacht gegen 22 Uhr 45 obendrein gewalttätig. Zunächst prallte er in
der Ramlerstraße in Wedding mit einem 59-jährigen Fußgänger zusammen
und stürzte. Als dieser den Radfahrer darauf hinwies, dass der ohne
Licht gefahren sei, wurde der Unbekannte aggressiv. Er schlug dem
59-Jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht, raubte sein Handy und
flüchtete auf dem Fahrrad in Richtung Behmstraße. Der Fußgänger wurde
zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Was für ein Depp.

Eine Antwort auf „Nicht typisch“

In allen Medien wird lang und breit ausschließlich im Zusammenhang mit Radfahrern deren Verhalten nach Verkehrsmittel einsortiert, obwohl letzteres mit ersterem nichts oder nur mittelbar zu tun hat. Diese Meldung selbst ist ein Beispiel dafür. Wenn auch Radfahrer diese Methode übernehmen, na ja, da paßt der letzte Satz.
Ich hätte eher angenommen, daß der Typ das modernisierte Äquivalent zum Handtaschenräuber ist: Getarnt im Vorbeifahren das Handy klauen wollen, aber nicht einhändig lenken können.
Ich kann da übrigens 2 Banküberfälle bieten, warum zur Kasse gehen, wenn man auch fahren kann. Typisch für Radfahrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

53 + = 60