Kategorien
Politik Recht Sport Verkehr

Skaten bei der berlinparade

Heute war wieder einmal berlinparade, bei schönstem Wetter. Mit dem Fahrrad zum Potsdamer Platz, an sich ein recht guter Treffpunkt.

Dort ging es los, auf einen 24km-Rundkurs durch Berlin, mit einem Zwischenhalt am Ernst-Reuter-Platz. Ich kann jedem nur empfehlen, mal teilzunehmen, es ist einfach schön, in Ruhe mal durch Berlin fahren zu können.

Einziger Wermutstropfen: entgegen der Ankündigung auf der Homepage war die Fahrt sehr langsam, teilweise wäre ich zu Fuß schneller gewesen. Das können die Veranstalter wohl nicht beeinflussen, liegt am Führungsfahrzeug der Polizei. Also: Skater sind schneller!

Zur Strecke: die Straßen sind voller Baustellen und der Belag, der auf neue Straßen aufgetragen wird, ist sehr rauh. Das mag für Autos gut sein, für das Skaten ist es hinderlich. Gerade der 17. Juni an der TU ist sehr langsam geworden. Da sage ich für den Marathon schon einige Stürze voraus.

Die nächsten Termine sind auf der Homepage nachlesbar, am Pfingstmontag ab 15 Uhr geht es weiter. Für Freizeitskater gibt es skate by night, hier soll es am 1. Juni 20:30 losgehen. Wer das noch nicht mitgemacht hat: nur zu, es lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × = 4