Kategorien
Computerspiele Kritik

Spielkritik: Tomb Raider: The Angel of Darkness (2003)

Tomb Raider: The Angel of Darkness – der sechste Teil der Serie, veränderte Rahmenbedingungen erforderten Veränderungen am Spiel.

Zunächst einmal wurden die Rechner immer besser und auch die Spielekonsolen gingen in die nächste Generation, allen voran die Playstation 2. Das hieß, die Engine musste überarbeitet und wahrscheinlich komplett neu geschrieben werden, insbesondere die Playstation erforderte komplett neue Programmierung, die dazu noch inkompatibel mit dem Rest der Welt war. Also: eigene Engine oder einkaufen, die Entscheidung fiel für eigene Engine.

Dazu kam ein großer Projektdruck, die Cashcow war schon zwei Jahre nicht mehr erschienen, das Publikum lechzte nach mehr und bekam auch abseits von Tomb Raider gutes Material geliefert.

Das führte leider dazu, dass ein unfertiges Spiel auf den Markt geworfen wurde, ob das Schuld der Entwickler, von Core oder Eidos war, kann ich nicht beurteilen, dafür das fertige Produkt.

Ich hab es für den PC gekauft und das Spiel sah wirklich gut aus. Die Bewegungen von Lara wurden ebenfalls angepasst, auch hier deutliche Verbesserungen.

Aber.

Die Steuerung war komplett kaputt. Lara tat nicht, was sie sollte. Im einem Tomb-Raider-Spiel! Präzision war überhaupt nicht vorhanden und das Spiel war so buggy wie ich keins vor- oder nachher in der Hand hatte. Ich konnte bis zu einer Stelle spielen, das war mit der Steuerung schon schwierig genug, dann blieb Lara an einer Stelle stehen und durch einen Bug kam sie da nicht mehr raus. Egal, was man tat. Reproduzierbar.

2003 war das Internet dafür gut, zu sehen, dass es anderen genauso ging, einen schnellen Patch gab es aber nicht.

Also hab ich das Spiel weggelegt und abgeschrieben, ich kann also nicht sagen, ob es noch eine gute, bugfreie Variante mit guter Steuerung gibt.

Für einen so großen Titel war das einfach sehr, sehr schwach und enttäuschend. Das sahen viele so, auch Eidos, die daraufhin Core die Serie abnahmen und an Crystal Dynamics gaben.

Fazit: ganz schlecht, wegen Bugs nicht spielbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

33 − 32 =