Kritik: Yoyo & Nene – Die magischen Schwestern (2013)

Yoyo & Nene - Die magischen Schwestern - hach, ist bei dem Film alles niedlich. Wenn man so einen Film braucht, bei dem die Hauptfigur immer fröhlich ist (außer einmal und das mit gutem Grund) und versucht, Gutes zu tun und man weiß: alles wird gut ausgehen, die Frage ist nur: wie genau? Wenn man so einen Film braucht, sind Yoyo und Nene genau die richtigen Magierinnen. Sie übernehmen magische...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Serienkritik: Assassination Classroom Staffel 2 (2016)

Es geht weiter mit dem Assassination Classroom in der zweiten und letzten Staffel. Das heißt, nach dem sehr guten Auftakt geht es um alles - das Überleben der Menschheit. Können die Schüler:innen der E-Klasse Koro-Sensei töten oder wird die Erde zerstört? Erfahren wir, was Koro-Sensei antreibt, warum er den Mond zerstört hat und die Erde zerstören will? Yepp. Erfahren wir alles. Kurz zu den zwei negativen Punkten der zweiten Staffel:...

Kritik: Okko und ihre Geisterfreunde (2018)

Okko und ihre Geisterfreunde (Waka okami wa shôgakusei!) ist ein Anime über Okko, ein Mädchen, das bei einem Autounfall seine Eltern verliert. Bei selbigem Unfall sieht sie Makoto, einen Geisterjungen. Sie muss bei ihrer Oma einziehen, die ein kleines Gasthaus an einer Heilquelle betreibt sieht dort Makoto wieder und wird von selbigem dazu gebracht, die neue, junge Herbergsmutter zu werden. Zwei weitere Geister treten auf: Miyo und der Dämon Suzuki....
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Serienkritik: Witchblade (2006)

Witchblade ist eine Animeserie, die im Universum von Witchblade, einem amerikanischen Comic, angesiedelt ist. Ich kenne das Comic wieder einmal nicht, daher konnte ich ohne Vorwissen an die Sache gehen. Masane ist Trägerin der Witchblade, einer Waffe, die sich bei Gefahr für die Trägerin, bevorzugt von Cloneblades, Neogenes, X-Cons oder iWeapons, die sich also bei Gefahr aktiviert. Das sieht so aus, dass sich Masane komplett verwandelt, ihre riesigen Brüste werden...

Kritik: Der Junge und das Biest (2015)

Der Junge und das Biest (Bakemono no ko) ist ein sehr interessantes Anime, das zwischen der Menschen- und der Tier(monster)welt hin- und herspringt. Der Junge Kyûta verliert seine Mutter bei einem Verkehrsunfall, der Vater ist unauffindbar (nicht, dass sich jemand bemüht hätte). Er rennt von seinen eher unsensiblen Pflegeeltern/Verwandten weg und wird von Kumatetsu (dem Biest), einem starken Wolf/Hund-Monster gefunden und in die Tierwelt eingeladen. In der Tierwelt will sich...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Ancien und das magische Königreich (2017)

Ancien und das magische Königreich (Hirune Hime: Shiranai Watashi no Monogatari) - ein Anime das tatsächlich als Anime erdacht wurde und danach Buch- und Mangaadaption bekam. Kokone unsere Hauptfigur, träumt interessante Träume, in denen sie Prinzessin Ancien eines magischen Königreichs ist, in dem nur Autos hergestellt werden dürfen. Ancien beherrscht Magie und versucht, das Land vor dem Dämon und dem bösen Bewan zu beschützen. Außerhalb der Träume ist sie Oberschülerin,...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: In This Corner of the World (2016)

In This Corner of the World (Kono sekai no katasumi ni) - Hiroshima, von Mitte der 1930er bis 1945. Damit ist der Ton gesetzt und es ist die Frage: wie wird das Thema angegangen? Erstaunlich zurückhaltend und dadurch umso nachhaltiger. Erzählt wird die Geschichte von Suzu aus Eda, einer kleinen Stadt neben Hiroshima. Sie ist eine Tagträumerin, die gut zeichnen kann, ein ganz normales Kind. Mit 18 wird sie mit...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Akira (1988)

Akira habe ich in den frühen 90ern gesehen und war weggeblasen von Story, Musik und Animation. Zeit, zu überprüfen, ob das Anime auch heute noch gefallen kann. Kaneda und Tetsuo gehören zu einer Motorradgang, die im Post-Atompilz-Tokio durch die Gegend fahren und sich mit den Clowns, einer anderen Gang, anlegen. Bei dieser Fahrt fährt Tetsuo einen kleinen alten Jungen/Mann (creepy) an, der von der Regierung gesucht wird. Die Regierung nimmt...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: The Anthem of the Heart (2015)

Wenn man mal wieder so richtig heulen will: The Anthem of the Heart (Kokoro ga sakebitagatterunda). Da weißt Du nach den ersten Minuten: das wird ein Tränenzieher. Und Du bereitest Dich drauf vor. Härtest Dich ab. Und dann kommt Jun in den Saal gesungen... Juns Eltern lassen sich scheiden, nachdem Jun ihrer Mutter davon erzählt hat, dass sie ihren Vater mit einer anderen Frau gesehen hat. Vater und Mutter geben...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Natsume’s Book of Friends the Movie: Tied to the Temporal World (2018)

Ja, ich kann auch nichts für den Titel, aber laut IMDB und Wikipedia ist er der deutsche Titel, japanisch heißt der Film Gekijōban Natsume Yūjin-Chō: Utsusemi ni Musubu oder 劇場版 夏目友人帳 ~うつせみに結ぶ~ aber das hilft uns nicht-japanisch-Sprechern ja auch nicht weiter. Wir haben ein Anime vor uns mit Natsume in der Hauptrolle, der von seiner Großmutter ein Buch mit den Namen von Yokai (Geister, Dämonen, Fabelwesen, so in der Art)...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik