Kategorien
Kritik Musik

Musikkritik: Among the Living (1987)

Among the Living von Anthrax – das letzte der großen vier Alben.

Die instrumentale Seite erinnert ein wenig mehr an Metallica, Songaufbau und Gesang eher an Slayer.

Wir haben also durchaus melodiöse und eher abwechslungsreiche Lieder, aber eher eintönigen Gesang. Zum Glück sind die Lieder alle schnell genug, dass die Freude am Album nicht verblasst.

Im Gegenteil, hier sind mehr Lieder zum Entdecken drauf als bei Slayer, auch wenn ich mir musikalisch und vor allem gesanglich mehr Abwechslung gewünscht hätte. Joey Belladonna sang live etliche Jahrzehnte später deutlich besser.

Es lohnt sich, in das Album reinzuhören, nicht jedes Lied ist ein Brecher, aber jedes ist unterhaltsam und schnell.

Und Scott Ian ist einfach ein cooler Typ.