Kritik: A View to a Kill

A View to a Kill (dt. James Bond 007 – Im Angesicht des Todes) ist der vierzehnte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Der letzte Bond mit Roger Moore. Der Bond mit dem Hessen und Grace Jones. Microchips tauchen auf, die von Zorin Industries hergestellt werden, Mastermind Zorin (Christopher Walken) nutzt sie z.B., um seine Rennpferde schneller laufen zu lassen. Zorin ist übrigens ein genetisches Experiment des KGB mit Hilfe eines Nazi-Wissenschaftlers....
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Octopussy

Octopussy (dt. James Bond 007 – Octopussy) ist der dreizehnte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Oh weh, es wird nicht besser. Spaß macht der Film mit seinem Blick auf den Osten, das war's aber auch schon. Es beginnt schon schlecht mit einer blödiglichen Anfangssequenz auf einer kubanischen Luftwaffenbasis mit Reitturnier(!), bei der Bond eine Bombe anbringt, gefangen genommen wird, aufgrund der Brüste seiner Begleiterin entkommt(!), dann ein Kleinflugzeug aus einem Anhänger...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: For Your Eyes Only

For Your Eyes Only (dt. James Bond 007 – In tödlicher Mission) ist der zwölfte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). OK, man kann den Titel "Streng geheim" mit "In tödlicher Mission" übersetzen, aber schön ist das nicht. Ist auch nicht der schönste Originaltitel, aber trotzdem. Wir beginnen den Film mit einer sicherlich spektakulär gemeinten Hubschrauberszene, die aber so mies gedreht und getimed ist, dass sie einfach nur sehr, sehr lang ist...

Kritik: Moonraker

Moonraker (dt. James Bond 007 – Moonraker) ist der elfte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Wiedersehen nicht nur mit Bond, sondern auch Beißer, infantilem Humor und schlechten Actionszenen. Es ist ein Kreuz. Nach dem soliden Vorgänger ist dem Zeitgeist entsprechend der Weltraum wieder aktuell, da ist erst mal nichts gegen zu sagen. Aber der Film schwelgt in alten Dingen: Beißer wiederholen, Humor an der untersten Kante ansetzen, die Gründe für Frauen,...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: The Spy Who Loved Me

The Spy Who Loved Me (dt. James Bond 007 – Der Spion, der mich liebte) ist der zehnte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Atom-U-Boote verschwinden, ein britisches, ein sowjetisches. Also muss Bond in Österreich Skifahren, um dann in Kairo die Pläne des U-Boot-Ortungssystems zu suchen - erste Begegnung mit Beißer, dem wohl bekanntesten Unterbösewicht Bonds (noch vor Odd Job) und der russischen Agentin, die ebenfalls das Rätsel lösen soll. Also ist...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: The Man with the Golden Gun

The Man with the Golden Gun (dt. James Bond 007 – Der Mann mit dem goldenen Colt) ist der neunte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Scaramanga. Christopher Lee. Der Mann mit dem goldenen Colt, der im Showdown des Films von Bond in seinem unlogischen und überkomplizierten Labyrinth auf seltsame Weise überlistet und getötet wird. Wenn Scaramanga auftritt, hat der Film Klasse, auch wenn dessen Sachen einer sehr fremden Mode folgen. Der...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Live and Let Die

Live and Let Die (dt. James Bond 007 – Leben und sterben lassen) ist der achte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Der Film beginnt die Ära Roger Moores als Bond, alles Filme, die mich in den 80ern begeistert haben (ich war jung und lebte in der DDR, da war alles toll), die beim nochmaligen Anschauen doch eher schwach sind. Live and Let Die beginnt mehrere Traditionen, alle schlimm. Da ist zunächst...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Diamonds Are Forever

Diamonds Are Forever (dt. James Bond 007 – Diamantenfieber) ist der siebente James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Lazenby wollte keinen Bond mehr drehen, die Gründe sind wohl Selbstüberschätzung ohne Ende, aber egal, mir ist das recht, denn sein Bond war nicht meins. Broccoli und Saltzman wollten John Gavin, einen Amerikaner besetzen, United Artist stellte sich dagegen und finanzierte die damals höchste Gage ever selbst für Connery, der nie wieder Bond spielen...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: On Her Majesty’s Secret Service

On Her Majesty's Secret Service (dt. James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät) ist der sechste James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Das ist der schlimme Bond. Der, von dem man wenig redet. Der mit George Lazenby. Connery wollte nicht mehr, Zeit für einen neuen Bond. Mit Lazenby wurde jetzt nicht der schlechteste Ersatz gefunden, mit Telly Savalas ein guter Bösewicht, Diana Rigg ist sowieso gut. Bond trifft Rigg, als sie...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: You Only Live Twice

You Only Live Twice (dt. James Bond 007 – Man lebt nur zweimal) ist der fünfte James-Bond-Film (Metakritik zur Bond-Reihe). Es ist ein solider Beitrag zur Reihe mit einem Drehbuch von Roald Dahl - da hat er wohl nicht viel Material zum Arbeiten gehabt - und einem guten Titellied. Raketen werden im Weltall gestohlen, die USA verdächtigen die Russen und vice versa, Großbritannien bietet sich an, das Rätsel zu lösen....
Ekkart Kleinod Kino, Kritik