Kategorien
Kino Kritik

Kritik: Little Nicky

Little Nicky – eine Komödie von und mit Adam Sandler.

Es geht um Little Nicky, den Sohn Satans, der eher lieb ist und sich gegen seine bösen Brüder durchsetzen muss. Diese Brüder haben sich auf die Erde gestohlen, um dort Chaos zu stiften und Nicky muss sie zurückbringen. Derweil stirbt Satan gerade und seine Nachfolge muss auch noch geregelt werden.

Ja, Adam-Sandler-Filme sind so eine Sache aber das wusste ich 2001 noch nicht und hab den FIlm daher recht unvoreingenommen angesehen.

Und er hat mir gefallen. Den ganzen Film durchzieht eine unschuldige Freude am kindlichen Humor und das spricht mich an. Das ist nicht hochklassig oder wenigstens Normalniveau sondern Pipi-Kacka-Humor, auf den man sich einlassen muss. Aber wenn sich Hitler jeden Tag die Ananas raussuchen muss, die ihm in den Hintern geschoben wird…

Yepp. Das ist das Niveau.

Wenn man es akzeptieren kann, ist der FIlm ok, wenn nicht – es gibt genügend andere Komädien, die man dann lieber sehen sollte, die Welt geht nicht unter, wenn man Little Nicky nicht gesehen hat.

Fazit: sehr, sehr seichte, leichte, unschuldige Komödie.