Kritik: Tomb Raider

Tomb Raider - die bisher neueste Verfilmung mit Alicia Vikander setzt auf dem Reboot von 2013 auf. Lara ist Fahrradkurierin in London (und reiche Konzernerbin), die nach dem Auffinden eines geheimen Zimmers aufbricht, nach ihrem verschollenen Vater zu suchen. Dieser war auf der Suche nach der japanischen Königin Himiko und ihren mystischen Kräften. Genau wie die finstre Trinity-Organisation. Einen Schiffbruch später ist sie auf der richtigen Insel mit den Bösewichten...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Spielkritik: Tomb Raider (2013)

Wo ich grad dabei bin: Tomb Raider, die Spieleserie, schwächelte nach drei bis vier grandiosen Spielen immer mehr. Mit neuen technischen Möglichkeiten konnten die Spiele nicht so richtig an das Erfolgskonzept anknüpfen, sowohl technisch als auch spielerisch wurden dabei Fehler gemacht, die nach und nach dafür sorgten, dass die Marke immer mehr an Bedeutung verlor. Und so wurde nach Underworld 2008 eine längere Pause eingelegt. 2013 kam dann der Reboot...

Kritik: Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life

Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life der Nachfolger zu Tomb Raider, wieder mit Angelina Jolie als Lara Croft. Diesmal geht die Reise von Griechenland über China, Kasachstan, Hongkong nach Kenia, wo die Wiege des Lebens = die Büchse der Pandora warten. Ihr Gegner Ciarán Hinds will die Büchse für sich haben und versucht, sie auf dem gesamten Weg zu überholen, ein Handlanger ist Til Schweiger in einer guten...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik

Kritik: Lara Croft: Tomb Raider

Lara Croft: Tomb Raider, die Verfilmung von 2001 mit Angelina Jolie. Da muss ich etwas weiter ausholen: Die Tomb-Raider-Spiele waren damals[tm] eine Offenbarung für mich. Das war grafischer Zucker verbunden mit einer coolen Hauptheldin. Das waren Welten, wie sie vorher noch nie zuvor im Computer erschaffen wurden: riesig, detailreich, logisch aufgebaut und mit Übung spielbar. Dabei eine Heldin, die sowohl rennen, springen, klettern, ins Wasser springen oder mit Waffen umgehen...
Ekkart Kleinod Kino, Kritik