Kategorien
Fernsehen Journalisten

Vuvuzela, Parteitage

Derzeit geht in den Medien eine Diskussion los, ob Vuvuzelas verboten werden sollten oder rausgefiltert. Das gipfelt oft in der Frage, ob schon mal jemand ausgeschaltet hat wegen der Tröten.

Für mich gilt: ich schalte regelmäßig den Ton wegen der „Reporter“ ab, die nur Müll erzählen, Statistiken präsentieren, belangsloses Zeug von sich geben und keine Ahnung von Fußball haben. Die Tröten stören mich nicht. Abgesehen davon: die Verherrlichung der Fangesänge ist auch interessant: dauernd „Arschloch“ brüllen ist also besser als rumtröten?

Und was den „inneren Reichsparteitag“ angeht: ich kenne nur den „inneren Parteitag“ und finde eine solche Redenswendung nicht schlimm.

3 Antworten auf „Vuvuzela, Parteitage“

Mich nerven die Tröten. Ich habe den Ton ausgemacht und erstmal die Ruhe genossen. Das Eröffnungsspiel habe ich wieder ausgeschaltet, wegen der nervigen Tröten.
Reporter halten wenigstens für ein paar Sekunden mal die Klappe, außer man gerät an die Dampfplauderer der Fußballnation.
Der innere Parteitag ist genauso Mist wie das politische Porzellan und ähnliche Versuche, plumpe lyrische Wendungen unterzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

56 − 48 =