Wildschwein (Sus scrofa)

Die Art wird in der Jägersprache als „Schwarzwild“, „Schwarzkittel“ oder „Sauen“ bezeichnet. Männliche Wildschweine werden „Keiler“ genannt, ein starker, älterer Keiler ab dem fünften oder sechsten Lebensjahr wird als „Basse“ oder „Hauptschwein“ bezeichnet. Das weibliche Tier heißt „Bache“, das Jungtier beiderlei Geschlechtes nennt man von seiner Geburt bis zum zwölften Lebensmonat „Frischling“. Ab dem 13. bis zum 24. Lebensmonat werden junge Wildschweine als „Überläufer“, genauer als „Überläuferbache“ bzw. „Überläuferkeiler“, bezeichnet. Die Eckzähne im „Gebrech“ werden beim Keiler auch als „Gewaff“ bezeichnet. Die Eckzähne im Oberkiefer heißen „Haderer“, die im Unterkiefer nennt man „Gewehre“.

Nicht mit der Jägersprache zu verwechseln ist das mit dem Seemannsgarn vergleichbare Jägerlatein.

Brötchentütennavigation (navigation à la boulangerie) liegt vor, wenn man abends irgendwo übernachtet, um morgens anhand des Aufdrucks auf der Brötchentüte herauszufinden, wo man ist.

Vincent van Gogh ist mit 37 Jahren gestorben, sieht auf seinen Bildern aber mindestens wie 70 aus. Das Kröller-Müller-Museum mit einer bedeutenden Van-Gogh-Sammlung macht überraschenderweise schon 17 Uhr zu. Man kann viele van-Goghs in 10 Minuten anschauen, aber nicht ausführlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1