Filme nach Bewertung

 10 5
Indiana Jones and the Last Crusade (1989) Sehr guter dritter Teil, dem ersten ebenbürtig und ein klein wenig überlegen.
Kritik: Train to Busan sehr, sehr guter Zombiefilm mit einem tränenreichen Ende.
Mænd & Høns (2015) harte, abgedrehte, tiefschwarze Komödie. Mads Mikkelsen!
Raiders of the Lost Ark (1981) Abenteuer, wie es sein sollte, gleich von Anfang an alles richtig gemacht.
Spy × Family Code: White (2023) Kurzweilig, spannend, rührend, unglaublich lustig und der Unko no kami. Waku waku.
 9 9
Blame Canada Also: wer Crank schon gesehen hat und nicht weiß, was er tun soll: ran an South Park.
FFF – Beyond the Infinite Two Minutes (2020) sehr guter Film mit viel Identifikationspotential und viel Humor.
FFF – Boy Kills World (2023) Abgedrehtes Action-Splatter-Humor-Spektakel, das richtig, richtig gut unterhält.
FFF – OSS 117: Alerte rouge en Afrique noire (2021) ordentliche Fortführung der Reihe, für mich stärker als der zweite Teil, jedoch nicht ganz so gut wie der erste.
Lupin III: The First (2019) sehr guter Lupin, sehr guter Film.
Mad Heidi (2022) So sollte schwarzhumoriger Splatter aussehen und nicht anders.
The Dragon Dentist (2017) Sehr fantasievoll, sehr frisch, sehr schön.
The Marvels (2023) Sehr gute Fortsetzung mit Charme, Witz und viel Spaß.
The Roundup: No Way Out (2023) Guter dritter Teil: Stärken fortgeführt, Schwächen ausgemerzt.
 8 8
A Hard Day (2014) sehr gut, interessant, schnell und konsequent.
FFF – Gunpowder Milkshake (2021) gelungene Action mit etwas zu viel Style.
FFF – Sunshine (2007) Ich bin äußerst zufrieden aus dem Kino gekommen.
Indiana Jones and the Temple of Doom (1984) Immer noch ein guter Film, allerdings muss man über sehr viele Klischees und Rassismus hinwegsehen.
Kristy (2014) dieser Film holt das Maximum aus dem Genre heraus.
Lucky Number Slevin (2006) gut gespielt, interessante Geschichte, sehr guter Film.
Midnight (2021) Gut und sehr spannend mit kleinen Abzügen in der B-Note.
The Roundup (2022) Sehr guter Actionfilm mit einem überzeugenden Ma Dong-seok.
 7 7
A Quiet Place (2018) starker Film mit Abzügen in der B-Note.
Der wirklich allerletzte Streich der Olsenbande (1998) Angenehm positive Überraschung – ein würdiger Olsenbandenfilm.
Ghost Stories (2018) Solide, nicht wirklich originelle Geschichte, sehr gut und effektiv erzählt.
Kritik: 300 (2006) Tolle Bilder, tolle Schlachtszenen, zwischendurch arge Längen, Xerxes hatte eine unwahrscheinlich schöne Stimme.
Kritik: O Reino Proibido leichte Kost, ordentlich gemacht.
Kritik: The Number 23 (2007) Schauspielerisch stark, wird die Geschichte schnell, gut und hervorragend bebildert erzählt.
Smile (2022) Sehr guter Horror, der leider unter einigen Schwächen leidet.
 6 8
Crime Game (2021) ok, bleibt aber weit unter seinen Ansprüchen.
Dark Floors (2008) angenehmer Film – harter, trockener, atmosphärischer Monsterhorror.
Doom: Annihilation (2019) Solide, unterhaltsam, leider nicht mehr.
Horns (2013) Gute Idee, leider zu lang, zu langweilig.
Indiana Jones and the Dial of Destiny (2023) Geht in Ordnung, schwelgt aber sehr stark in der Vergangenheit, statt Neues auszuprobieren.
Pathfinder Schade um die verschenkte Chance, der überwiegende Teil des Films ist gelungen, der Rest ist so schlecht, dass nichts mehr hilft.
The Matrix Resurrections (2021) leider langweilig trotz positiver Erwartungen und Vorschusslorbeeren, kein Totalausfall wie Teile 2 und 3 aber nicht wirklich gut.
The Outlaws (2017) Brutale Klopperei, noch sehr roh.
 5 4
FFF – Dog Bite Dog (2006) Unterhaltsam aber die Geschichte weit über die Schmerzgrenze hinaus schlecht.
Kritik: O Incrível Hulk viel Potential, wenig draus gemacht.
Superman: Man of Tomorrow (2020) Leider sehr mäßig.
The Misfits (2021) Idee nicht wirklich gut, Ausführung schlecht, Humor komplett daneben.
 4 2
Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull (2008) Ganz, ganz schlimm.
Limbo (2021) Menschenverachtende Gewalt mit Pseudo-Tiefe und ein paar schönen Aufnahmen.
 3 1
The Pool (2018) nicht wirklich gut (aber besser als Stuber).
 0 3
Butcher Boys (2012) Übles Machwerk.
Ronny & Klaid (2018) nichts für mich.
Stuber (2019) nein, nein, nein, nein.