Kategorien
Allgemein

Lippenherpes-Taktik

Heute aus der Serie „Lebenshilfe mit Ekkart“.

Lippenherpes (Herpes labialis) ist blöd: tut weh, dauert ewig und sieht doof aus. Leider ein ständiger Begleiter von Erkältungen, jedenfalls bei mir.

Mittlerweile kann ich damit halbwegs so umgehen, dass es nicht mehr weh tut und aufplatzt. Dauert trotzdem noch ewig und sieht immer noch doof aus.

  • Beim ersten Auftreten von Herpes handeln. Auch wenn man nur den Verdacht hat und sich nicht sicher ist. Gerade bei Herpes ist frühes Behandeln einfach wichtig.
  • Die betroffene Region mit einem Anti-Herpes-Mittel behandeln. Ich nehme Präparate mit Aciclovir als Wirkstoff, helfen gut. Gibt es in der Apotheke, kostet nicht viel. Wichtig: Immer eine Tube zu Hause haben, damit man früh eingreifen kann.
  • Zum Einschmieren Wattestäbchen – Ohrenstäbchen 🙂 – nehmen, das ist hygienischer und wesentlich genauer als mit den Fingern. Außerdem kann man zwischendurch mal schnell nachbehandeln, auch wenn die Hände nicht ganz sauber sind.
  • Daher: immer Wattestäbchen mit dem Aciclovir-Mitteln bereit halten, ich schneide die in der Mitte durch, dann passen sie auch rein.
  • Die Behandlung mit Aciclovir immer vornehmen, wenn die alte Schicht runter ist, also nicht geizen (laut Apothekerin mindestens fünfmal am Tag). Sobald Herpes trocknet, tut es weh! Gerade nach Waschen oder Essen: Einschmieren.
  • Die Kür: Festigkeit für draußen oder das Bett. Hier trocknet die Arznei einfach zu schnell ein, für längeres Halten ist das nicht ausreichend. Daher der entscheidende Tip meiner Zahnärztin: Labiosan. Das ist eine Lippencreme für Bergsteiger, die hervorragend abdeckt und gleichzeitig kühlt. Außerdem hält sie schön lang und sieht (rosa) besser aus als Herpes. Gibt es z.B. auch in der Apotheke (oder im Versandhandel). Auch nicht teuer.
  • Ich benutze erst Aciclovir-Creme und darüber eine Schicht Labiosan, das hält 3-4 Stunden durch. Außerdem sieht man schnell (an der Färbung), wenn man aus Versehen an die betroffene Stelle kommt.
  • Nachteil: das Kopfkissen wird schnell rosa. Und Kragen von Pullis, T-Shirts, etc.

Soweit meine Tips, wer noch was ergänzen will, ab in die Kommentare. Damit verliert Herpes schnell seine demoralisierende Wirkung: man kann damit leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 65 = 67