Ich bin Autor bei der Wikipedia, leider ein sehr fauler. Ein Artikel stammt von mir: die Trompel. Trotz zugegeben dünner Faktenlage ist der Artikel bisher der Löschung entgangen, eine entsprechende Löschdiskussion wurde 2007 geführt. Ich finde es richtig, dass der Artikel bleibt, denn so findet man in der Wikipedia auch mal abseitiges Wissen.

Ansonsten beschränke ich mich auf kleine Änderungen, denn die demotivierende Arbeitsweise der Wikipedia ist mir bekannt.

Ein Beispiel ist meine Änderung des Koenigsegg-Artikels. Den wollte ich ergänzen, nachdem wir eine Stunde in Schweden nach deren Produktionsstätte gesucht hatten. Meine Ergänzung des Artikels:

== Produktionsstätte ==
Die Produkte von Koenigsegg werden im [http://www.valhallpark.se/ Valhall-Park], einem Gewerbegebiet bei Ängelholm, hergestellt. Besichtigungen der Produktionsstätten sind nicht ohne Weiteres möglich, man kann jedoch bis zu den Hallen bzw. dem Koenigsegg-Gebäude fahren und es von außen ansehen.

Da die Firma nirgendwo ausgeschildert ist, fährt man zum Valhall-Park, richtet sich dort nach dem [http://www.engelholmsflygmuseum.se/ Ängelholmer Flugmuseum], fährt links daran vorbei und sieht dann, in unmittelbarer Nähe des Flughafens, die Produktionsstätten.

Nach der Änderung wollte ich noch folgendes Bild von Koenigsegg beisteuern:

Nachdem ich das Bild bei Wikimedia Commons hochgeladen hatte, und auf die Artikelseite zurückkam, war mein Text schon verschwunden (hat vier Minuten gehalten). Begründung:

Hallo Etg, die Aussage, wie das Gewerbegebiet in Ängelholm heisst und insbesondere eine Anfahrtsbeschreibung desselben, sind für eine Enzyklopädie irrelevant, siehe auch WP:WWNI. Für den Leser ist es nicht von Belang, wie man zur Produktionsstrecke gelangt, dafür gibt es Kartendienste.

Tja, dann hatte ich auch keine Lust mehr, mein Bild in den Artikel einzubinden. Und auch keine Lust mehr, mich in die Wikipedia einzubringen.

Somit werde ich immer mal kleinere Änderungen vornehmen und evtl. Fehler korrigieren, aber so richtig Lust habe ich darauf nicht. Eigentlich nicht, weil der Text gelöscht wurde, sondern wegen des sofortigen Löschens ohne Rückfrage und ohne Zweifel. Egal, dass man die Anfahrt über Kartendienste nicht findet, wenn man nicht weiß, wo das Gebäude steht, Hauptsache, der Text ist erstmal weg. Schade.

Abgesehen davon, dass ich im angegebenen Text darüber, was die Wikipedia nicht ist, nicht gefunden habe, warum mein Text irrelevant ist.

Related Posts

3 Comments

  • Na ja, auch ich musste anfangs in der Wikipedia als Autor Lehrgeld zahlen und war enttäuscht. Aber mit der Zeit muss ich sagen, dass das „Lehrgeld“ sinnvoll war. Wer einen anonymen Account hat, gilt schon mal als potentieller Troll (http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29). Wenn dann noch ein „stub“ produziert wird, der zumindest für Outsider fragwürdig enzyklopedisch ist, muss man sich nicht wundern, „zensiert“ zu werden. Eine Begründung der Wertigkeit dieses Artikel hätte Dir sicherlich eine Löschung erspart. Noch besser: Erstelle Deine Artikel erst in Deiner „Werkstatt“, mit dem Verweis {{Baustelle}}, dann kannst Du in Ruhe an Deinem Artikel feilen, bis das Foto eingebunden und der Text schlüssig ist. Bitte nicht sauer sein, Wikipedia muss sich schützen und manche „Schützer“ schießen schnell mal übers Ziel hinaus. Wenn man aber die „Essentials“ verinnerlicht hat, macht Wikipedia richtig Spaß, vor allem wenn man sieht, wie andere Autoren den eigenen ursprünglich erstellten Beitrag ergänzen und mit Leben erfüllen. Oder gar gegen sinnlose Änderungen von Trolls verteidigen. Da entsteht sogar ein Gemeinschaftsgefühl, wo sich alle ohne Worte verstehen. Kontaktiere mich einfach, wenn Du noch paar Erläuterungen brauchst. 🙂

    • Es kommt auf den Ton an. Mein neuer Text wurde sofort komplett gelöscht, ohne Kritik, Warnung oder Hinweis, was falsch ist.

      Mittlerweile ist ein guter Kompromiss drin, das hätte ich auch hinbekommen, aber eine schroffe Löschung ohne Angabe von triftigen Gründen bewegt mich halt nicht, Zeit und Arbeit zu investieren.

      Da helfen auch die edelsten Gründe nicht – der Zweck heiligt nicht die Mittel. (Phrasenschwein)

Schreibe einen Kommentar zu Ekkart Kleinod Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 4