Kategorien
Auto

Ein Tag auf der A2

23.12.2010, Fahrt nach Hannover.

13:00 Abfahrt, schönes Wetter, keine gravierenden Staus im Radio (radioeins)

14:30 Höhe Magdeburg, linke Fahrbahn gesperrt, Straße trocken, 20 km Stau zwischen Rennau und Braunschweig-Ost

14:35 Raststätte Börde, überlegen, ob weiterfahren, Landstraße B1 oder umdrehen. Entscheiden uns für weiterfahren, 20 km, das kann max. 2h dauern. B1 erscheint uns zu glatt, Blitzeis auf allen Landstraßen angesagt.

14:47 Erreichen das Stauende in Rennau. Eisregen fällt.

15:47 sind 4 km vorwärtsgekommen. Fahrbahn vereist.

16:47 weitere 4 km. Stehen jetzt kurz hinter der Abfahrt Königslutter. Zwischendurch in Uhry komplett vereistes Toilettenhäuschen, Frauentoiletten gesperrt. Treffen Leidensgefährtin aus Braunschweig.

18:47 stehen noch an derselben Stelle. Fahrbahn immer noch vereist. Haben Länder, Orte, Gewächse, Gewässer, Musiker von A-Z gefunden. Katzen gefüttert. Die beiden schlafen. Vor der Abfahrt getankt – frieren nicht. Es stinkt (Abgase).

19:00 es geht vorwärts. Freuen uns wie die Kinder über 5 km/h. Schneller geht auch nicht wegen des Eises.

20:00 es geht immer noch vorwärts. Kreuz Wolfsburg (7km) geschafft

21:00 überlegen, wo man am besten übernachten kann, alle Spuren bis auf dünne Streifen vereist, Höhe Braunschweig Hafen (>10 km)

21:30 ab jetzt geht es voran, Geschwindigkeit 5-20 km/h, kein weiterer Unfall vor uns, alle fahren extrem vorsichtig

22:00 irgendwo zwischen Peine und Hämelerwald, fahren fast 50 km/h, jetzt nur noch Schnee und Matsch

23:00 kurz vor Hannover. LKWs überholen, PKWs fahren vorsichtiger

23:55 Ankunft Hannover

Rekordzeit: unter 11 Stunden.

PS: Auf dem Rückweg am 25.12. war die A2 bis Helmstedt über weite Strecken vereist oder nicht geräumt. Peinlich. Nach uns ist auch ein Unfall passiert. Im Osten waren die Straßen in Ordnung.

Eine Antwort auf „Ein Tag auf der A2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 3