Kategorien
Kino Kritik

Kritik: Ong-Bak 3

Ong-Bak 3, der Nachfolger von Ong-Bak und Ong-Bak 2. Die Frage ist berechtigt, warum ich den Film nach dem zweiten Teil angesehen habe. Weil es eine 3er-Box war.

Der Film nimmt nahtlos das Ende des zweiten Teils auf, der mit einer Art Cliffhanger endete (ohne Spannung). Unser Held geht jetzt ins Kloster, lernt Beherrschung und den Rest hab ich vergessen.

Laaaaaaaaangweilig.

Meine Fresse, das ist doch nicht so schwer.

Martial-Arts-Film = Film mit Martial Arts.

Tony Jaa = schlechter Schauspieler (so richtig schlecht)

Ergo: nicht schauspielern lassen, sondern kloppen.

Ich hab drei Anläufe zu je 30 Minuten gebraucht, um den Film anzusehen und nebenbei was anderes gemacht, sonst hätte ich es nicht durchgehalten. Der ist wirklich schlecht. Großer Bogen.

Fazit: schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 6 =