Kategorien
Kino Kritik

Kritik: The Mummy Returns

The Mummy Returns (Die Mumie kehrt zurück) ist der Nachfolger der Mumie und führt Rachel Weisz, Brendan Fraser, alle überlebenden Gestalten des ersten Teils und einen neu hinzugekommenen Sohn wieder mit Imhotep zusammen.

Fragt mich nicht nach der Geschichte, etwas Überkompliziertes mit dem Scorpion-King (The Rock in seiner ersten Filmrolle mit einem bösen CGI-Ende), der über den Sohn wiederbelebt wird, Imhotep erwacht ebenfalls wieder, alle müssen zu einer Pyramide reisen und dort findet der Endkampf statt.

Der Film ist nicht gut. Man merkt, wie sich alle bemüht haben, den Charme des ersten Teils zurückzuholen und noch eins draufzusetzen, aber das ist zu bemüht, zu viel, wieder einmal soll alles größer, schneller, bombastischer werden und wird doch nur schlechter. Jegliche Leichtigkeit weicht einer gezwungenen Fröhlichkeit.

Die Geschichte ist viel zu kompliziert, sehr zäh und äußerst unlogisch (auch im selbst gewählten Universum) und das fällt halt auf, weil der Film nicht gut ist. Und Teil 3 ist auch nicht viel besser.

Es ist schade, weil sich alle Beteiligten große Mühe gegeben habe, das merkt man dem Film an.

Fazit: leider eine mäßige Fortsetzung eines sehr guten Films.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 1 = 9